Immobilienbewertung

Die Immobilienbewertung in Crailsheim und Umgebung ist wichtig, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen oder in der Region ein Haus kaufen möchten. Für beide Seiten – Käufer und Verkäufer – ist der realistische Immobilienwert bei der Transaktion extrem wichtig.

Wertermittlung von Immobilien in Crailsheim: Makler oder Gutachter?

Für den Kauf oder Verkauf einer Immobilie in Crailsheim schätzt unser Büro den Marktwert sehr genau ein. Dieser orientiert sich an vergleichbaren Objekten in der Region und an Daten zu kürzlich erfolgten Transaktionen, die uns umfangreich vorliegen. Sollten Sie allerdings eine Immobilienbewertung für das Finanzamt oder einen juristischen Fall (Ehescheidung, Erbschaft) benötigen, ist das gerichtsfeste Gutachten hilfreich. Wenn es Streit um den Immobilienwert gibt und dieser vor Gericht ausgefochten wird, verlangt der Richter ein Gutachten.

Dieses ist teuer und daher für den Kauf oder Verkauf nicht zu empfehlen. Ohnehin müssen sich Käufer, Verkäufer und Makler bei ihren Preisverhandlungen nicht am Gutachten orientieren. Der Preis ist frei verhandelbar. So könnte ein Käufer aus persönlichen Gründen sehr stark an der Immobilie interessiert sein und dabei kleinere Mängel in Kauf nehmen, die aus Sicht des Gutachters den Marktwert senken.

Marktwerteinschätzung in Crailsheim: Welche Information erhalten Sie?

Durch unsere Immobilienbewertung in Crailsheim erhalten Sie einen genauen Immobilienwert, der für den Kauf oder Verkauf relevant ist. Das bedeutet nicht, dass die Immobilie exakt zu diesem Preis gehandelt wird, weil wir das Verhandlungsergebnis nicht vorwegnehmen können. Jedoch können Sie sich auf unsere realistische Wertermittlung verlassen.

Sie ist eine fundierte Basis für die Verkaufsverhandlungen. Als Kaufinteressent können Sie unsere Marktwerteinschätzung auch der Bank vorlegen, wenn Sie das Darlehen beantragen. Versicherungen orientieren sich ebenfalls daran.

Wie funktioniert eine Immobilienbewertung in Crailsheim?

Wir benötigen hierfür zunächst einige Kerndaten Ihres Hauses. Diese dienen als Basis für den Vergleich mit ähnlichen Objekten der Region. Zu diesen Daten gehören:

  • Adresse (Lage)
  • Wohnfläche
  • Etagen
  • Grundstücksgröße
  • Baujahr
  • Jahr der letzten Sanierung oder Renovierung
  • Heizungsart
  • zusätzliche Bauten (hauptsächlich Garage)
  • besondere Ausstattungen
  • Einschätzung des Allgemeinzustandes

Mit mathematischen und statistischen Methoden können wir aufgrund dieser Daten schon den Marktwert in einer bestimmten Spanne ermitteln. Noch mehr Genauigkeit liefert unsere Besichtigung vor Ort. Hierbei nehmen wir auch eine Foto- oder Videodokumentation vor und erstellen ein Begutachtungsprotokoll. Es entsteht ein objektiv aussagekräftiges, nachvollziehbares Ergebnis. In dieses müssen auch Grundstückslasten und Rechte Dritter (falls vorhanden) einfließen.

Nicht zuletzt ist es möglich, aufgrund dieser Art der Immobilienbewertung zu beurteilen, ob, in welcher Art und zu welchen Kosten Investitionen nötig wären. Diese beeinflussen den Preis nur mittelbar, denn es obliegt einem Käufer, ob und wann er die Investitionen vornimmt, wenn sie nicht absolut dringend erforderlich sind.

Beratung anfordern

KOSTENLOS & UNVERBINDLICH

Für welche Art von Immobilien eignet sich unsere Wertermittlung?

Grundsätzlich ist die Bewertung durch den Makler für jede Immobilie geeignet, jedoch fällt sie für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien besonders exakt aus. Das liegt daran, dass diese Gebäude am häufigsten gehandelt werden und daher viele Daten dazu vorliegen. Für eine Eigentumswohnung sowie ein Einfamilien-, Zweifamilien- oder Mehrfamilienhaus können wir den Wert relativ punktgenau ermitteln.

Wie lange hat dieser Immobilienwert Bestand?

Es handelt sich naturgemäß um eine Momentaufnahme, denn bekanntermaßen ändert der Markt seine Preise. Diese Veränderungen belaufen sich auf niedrige Prozentwerte (kleiner einstelliger Bereich) pro Jahr. Einen gewissen Einfluss auf die Konsistenz des von uns ermittelten Preises hat auch das gewählte Verfahren:

  • Beim Vergleichswertverfahren gehen wir von den Daten vergleichbarer Objekte in der Region aus.
  • Beim Sachwertverfahren gehen wir von der Gebäudesubstand und anderen harten Daten aus.
  • Das Ertragswertverfahren ist für Vermieter interessant: Welcher Ertrag lässt sich aktuell bei einer Vermietung erzielen?

Fordern Sie gern unsere Expertise an!